Jahreshauptversammlung 2019

15.02.2019

„Sicheres und wirtschaftliches Leben in der Kommune“

Einstimmige Wiederwahl für Raphael Ackermann zum CDU-Vorsitzenden

Nach der Wahl ist vor der Wahl. So sieht es auch der Ortsverband der Christdemokraten Fehmarns, die am vergangenen Freitag im Bannesdorfer Gasthof ihre Jahreshauptversammlung abhielt. Nach Bundestagswahl, Landtagswahl und der Kommunalwahl steht die Europawahl im kommenden Mai im Fokus des CDU-Ortsverbandes. Mit vereinten Kräften möchte man den CDU-Kandidaten Niclas Herbst unterstützen. Raphael Ackermann, der auf der Versammlung einstimmig zum 1. Vorsitzenden der CDU Fehmarn wiedergewählt wurde: „Niclas Herbst war als Gast zum Neujahrsempfang zu Beginn des Jahres bei uns zu Ort. Er hatte einen guten Eindruck gemacht und ich bin froh, dass wir einen tollen Kandidaten unterstützen können“.


Der von den Versammlungsteilnehmern zum Wahlleiter beauftragte CDU-Kreistagsabgeordnete Torsten Busch konnte in der zum Teil geheimen und zum Teil offenen Wahl des Vorstandes des CDU-Ortsverbandes klare eindeutige Ergebnisse verkünden. Bis in einem Fall gab es kontinuierlich einstimmige Ergebnisse, nur bei der Wahl des Schriftführer war eine Neinstimme zu verzeichnen.


So wurden Aileen Ehler und Martin Specht zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Hinnerk Haltermann bleibt Kassenführer und Martin Brügmann ist der neue Schriftführer. Medienvertreter und zugleich Digitalbeauftragter bleibt Bastian Wiepke. Zu Beisitzern wurde Christian Muus, Jan Inkens, Stefan Bode, Stefan Bolley, Gitte Struck und Josef Meyer in offenen Blockwahl gewählt. Jan Inkens, Bastian Wiepke und Eileen Ehler waren verhindert, an der Versammlung persönlich teilzunehmen, sie signalisierten aber im Voraus, im Falle ihrer Wahl die dementsprechenden Vorstandsämter anzunehmen. Als neuer Kassenprüfer erfolgte die Wahl von Gunnar Müller.


Raphael Ackermann, der vor zwei Jahren erstmals zum 1. Vorsitzender der Christdemokraten Fehmarns gewählt wurde, ging in seinem Bericht für die Jahre 2017 und 2018 unter anderem auf die Altersstruktur im Ortsverband ein. Der Altersdurchschnitt beträgt bei den insgesamt 139 Mitgliedern derzeit bei 65,3 Jahren. Allerdings spiegelt sich der Altersdurchschnitt des aktuellen Vorstandes und auch der CDU-Stadtvertreter so nicht wieder. Hier sei die CDU auf einem guten Wege und er bezeichnete die CDU auf Fehmarn als „erschütterungsfest“. „Gleichwohl müssen wir vorsorgen und aktive Mitglieder werben“, ergänzte er und gab zu verstehen, dass die CDU Fehmarn eine „Mitmach-Partei“ sei, in der es heißt, sich mit Ideen einzubringen, unterstützend tätig zu werden und vieles mehr.


Noch einmal richtete er den Fokus auf die im letzten Jahr stattgefundenen Kommunalwahlen. „Das Ziel, die Mehrheit im Stadtparlament zu erreichen, hatten wir nicht geschafft, jedoch konnten wir unsere Stimmanteile zur Kommunalwahl 2013 relativ konstant halten. Gleichwohl müssen wir uns in den kommenden Jahren steigern und wieder mehr in den Fokus kommen, um Stimmen zu gewinnen“, sagte Ackermann.
Zukunftsweisend ging Raphael Ackermann auf die kommenden Jahre ein. „Auch wir im Ortsverband müssen uns Gedanken machen, wie wir weiter „gestalten“ wollen. Wie gestalten wir sicheres und wirtschaftliches Leben in der Kommune? Wir wollen ‚Fehmarn2030+‘ skizzieren und in diesem Jahr weitere offene Mitgliederversammlungen durchführen, um dies und viele andere Themen u besprechen. Dabei geht es um elementare Dinge für eine lebenswerte Insel, einem attraktiven Ortsteil Burg und eine ganzheitliche Planung und Entwicklung aller Ortsteile auf Fehmarn“, sagte er.
Ackermann nutzte seine Ausführungen dafür, sich bei den derzeitigen Stadtvertretern der CDU-Fraktion einschließlich des Fraktionssprecher Werner Ehlers und den bürgerlichen Mitgliedern zu bedanken.


Für besonderes Engagement im CDU-Ortsverband und in der Kommunalpolitik wurde Margit Maaß geehrt. Viele Jahre ist sie Vorstandsmitglied im Ortsverband Fehmarn gewesen. Im Jahr 2003 wurde sie die erste Bürgervorsteherin der Stadt Fehmarn und bekleidet derzeit das Amt der 2. Stellvertreterin des Bürgermeisters. Raphael Ackermann überreichte ihr zum Dank ein kleines Geschenk und einen Blumenstrauß.
Geehrt wurden auch Gitte Struck und Josef Meyer, die bis zur letzten Kommunalwahl Stadtverordnete in der CDU-Fraktion der Burger Stadtvertretung waren.


Beim dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ bestand vor Ende der Versammlung die Möglichkeit, Aussprachen zu kommunale Themen zu führen. Zu diesen Themen zählten unter anderem Anliegerbeiträge, die feste Fehmarnbeltquerung und Hinterlandanbindung, sowie aktuell die Lage um den Ausbau des Nahversorgungszentrums am Ortseingang in Burg.